icon-back

Andrea Molino

Dirigent

Andrea Molino, Komponist und Dirigent, ist in Turin geboren und lebt in Zürich. Er war 1996 bis 2007 musikalischer Leiter der Pocket Opera Company in Nürnberg. Seine eigenen Projekte the smiling carcass (1999) und Those Who Speak In A Faint Voice (2001, über das Thema Todesstrafe) sind erste Beispiele seines Engagements für ein innovatives, multimedial orientiertes Musiktheater. 2000 bis 2006 war Andrea Molino künstlerischer Leiter von Fabrica Musica. Dort entstanden u.a. die multimedialen Projekte CREDO, über ethnische und religiöse Konflikte (Karlsruhe & Rom, 2004; Brisbane, 2006), und WINNERS (Brisbane & Paris, 2006). 2009 dirigierte er das Orchestra della Fenice in der Basilica die Frari in Venedig für sein multimediales Konzert Of Flowers And Flames, zum 25. Jahrestag des Bhopalunglücks in Indien. Die Uraufführung von Three Mile Island, über den Atomunfall in Pennsylvania in 1979, fand 2012 am ZKM Karlsruhe statt, die italienische Erstaufführung folgte im Teatro India in Rom.

Sein jüngstes Musiktheaterprojekt –qui non c‘è perché– (Hier ist kein Warum; ein Zitat aus Primo Levi: Ist das ein Mensch?) wurde im April 2014 beim Teatro Comunale di Bologna uraufgeführt und im Mai 2015 beim OperaXXI Festival bei deSingel in Antwerpen aufgeführt. Als Dirigent hat er für Opera Australia 2014 in Melbourne Puccinis Tosca und 2015 in Sydney La Bohème dirigiert.In Sydney hatte er schon u.a. Verdis Ein Maskenball (in der Regie von La Fura dels Baus) und Macbeth dirigiert. Er hat die Konzertsaison 2010 des Teatro La Fenice in Venedig mit der Uraufführung von Bruno Madernas Requiem eröffnet, wo er bereits 2005 bei der Musik-Biennale Venedig Surrogate Cities von Heiner Goebbels dirigierte. Mit den Dresdner Sinfonikern verbindet ihn eine langjährige Arbeitsbeziehung und aufrichtige Freundschaft.

www.andreamolino.net

icon-back
bilder-unterseite-b-personen-andrea-molino