Category Archives: Projekte

Himmel über Hamburg

.

Himmel über Hamburg

Sky above Hamburg

In cooperation with Kampnagel and Elbphilharmonie the Dresdner Sinfoniker opened the Hamburg Summer of Culture with a spectacular skyscraper concert on 17 July. The setting for the Sky Above Hamburg was impressive: sixteen alphorns, nine trumpets, four tubas and four Chinese Dà Gǔ drums played from the high-rises of the Lenzsiedlung in the Stellingen district. On the roofs at the height of 40 meters and below on the Tiefenstaaken sports field, where the four drums and percussion formed the sound foundation. The sports field was also where the audience took their seats. For the complete surround sound, additional alphorn quartets played from behind the audience. The evening compositions took advantage of the large distances between the players, showcasing the alphorns aural range.

The evening started with a fanfare written by the film composer John Williams for the 1984 Olympics. The following composition by the Venetian Giovanni Gabrieli was written 400 years earlier, with brass groups sending chords and virtuosic ornamentation from skyscraper to skyscraper. The climax of the evening was a work by Markus Lehmann-Horn, written by the composer especially for the concert series Himmel über… (Sky above…). Already in the morning, the concert’s 33 musicians played in small groups in the courtyards of the Lenzsiedlung, inviting the residents to the evening’s show.

A production of the Dresdner Sinfoniker in cooperation with Kampnagel and Elbphilharmonie Hamburg. With the kind support of the Grün-Weiß Eimsbüttel sports club and the SAGA housing association.

© Photos: Maximilian Probst

Concerts

17 July 2021 | 11 am | Hamburg
Lenzsiedlung
Chamber concerts & get together with the musicians
Admission free

17 July 2021 | 7 pm | Hamburg
Sports field Tiefenstaaken, Julius-Vosseler-Strasse 195, 12527 Hamburg
Seated tickets at Sportplatz Tiefenstaaken:
5 € – on sale from 6 July via www.elbphilharmonie.de

Programme

John Williams (*1932)
Olympic Fanfare
for 16 horns, 9 trumpets, 4 tubas and Dà Gû quartet
Arrangement: Wieland Reissmann

Giovanni Gabrieli (1557-1612)
Canzon duodecimi toni
Sonata XX a 22
Canzon septimi toni no. 2
For 16 horns, 9 trumpets and 4 tubas
Arrangement: Wieland Reissmann

Min Xiong Li (1932 – 2009)
龙腾虎跃 – Long Teng Hu Yue
For Dà Gû quartet

Markus Lehmann-Horn (*1977)
Heaven above…
For 16 alphorns, 9 trumpets, 4 tubas and Dà Gû quartet

Aktuelles

Offener Brief an Frank-Walter Steinmeier | Absage des Konzertes in Istanbul

Lieber Frank-Walter Steinmeier, die schriftliche Antwort und Absage des Auswärtigen Amts auf unseren ausdrücklichen Wunsch, das Konzert in Istanbul nicht zu verschieben, endet mit den Worten: “Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass  … weiterlesen

Protest gegen den Ausstieg der Türkei aus der EU-Kulturförderung wegen des Projektes “aghet – ağıt”

Wir protestieren aufs Schärfste gegen die Entscheidung der Türkei, sich nicht mehr am EU-Kulturprogramm zu beteiligen. Laut türkischen Medienberichten und Aussage der EACEA … weiterlesen

Steinmeier lobt “aghet – ağıt” Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker

„Die Deportation der armenischen Bevölkerung aus Anatolien liegt rund hundert Jahre zurück. Doch die offizielle Versöhnung des armenischen und des türkischen Volks über die Ereignisse in den Jahren 1915/16 steht weiter aus. Umso wichtiger sind Impulse für … weiterlesen

Künstler

Premil Petrović

Dirigent

Premil Petrović ist Gründer, Chefdirigent und künstlerischer Leiter des No Borders Orchestra. Er hat Dirigieren unter Professor Winfried … weiterlesen

Andreas Boyde

Pianist

Der gefragte Pianist bereist international führende Musikzentren und konzertiert als Solist mit namhaften Orchestern wie dem London … weiterlesen

Andreas Gundlach

Keyboards

Andreas Gundlach, 1975 in Hannover geboren, begann nach dem Zivildienst 1995 in Dresden ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria … weiterlesen

Peter Till

Musikmaschinist

Der Werkzeugmacher Peter Till lebt in Dresden und ist seit 1981 freiberuflicher Musiker. Er ist Erfinder, Erbauer und Bediener des Druckluft … weiterlesen

Enrico Chapela

Komponist

Enrico zählt zu den aufregendsten Talenten der zeitgenössischen Musik aus Lateinamerika. Er erhielt seine Ausbildung am Centro de … weiterlesen

Tom Götze

Bass

Tom Götze, geboren 1968 in Dresden, studierte von 1984 bis 1990 Tuba, Bassgitarre und Kontrabass an der Musikhochschule in Dresden. Seit seinem … weiterlesen

Harald Thiemann

Perkussionist

Harald studierte Klassisches Schlagwerk an der Musikhochschule Dresden. Erste Erfahrungen sammelte er als Solopauker der Dresdner … weiterlesen

Jan Zehrfeld

Gitarrist

Der Münchner Gitarrist, Komponist und Arrangeur studierte Jazzgitarre am GIT (Los Angeles), der Kunstuniversität Graz, der Sibelius … weiterlesen

Juanra Urrusti

Tenor

Der mexikanische Tenor und Komponist studierte Komposition und Operngesang am Centro de Investigación y Estudios de la Música … weiterlesen

Blazko Scaniglia

Bassbariton

Blazko Scaniglia ist ein mexikanischer Sänger und Songwriter. Seine theatralische Persönlichkeit und seine Liebe für den Operngesang … weiterlesen

Hazel Mendoza

Tenor

Hazel Mendoza Fuentes studiert Komposition an der Fakultät für Musik der Universidad Nacional Autónoma de México. Im Jahr 2016 … weiterlesen

Humberto Alarcon

Tenor

Der 1990 in Mexiko-Stadt geborene Sänger begann sein musikalisches Studium am Centro de Educación Artística des Instituto Nacional … weiterlesen

Medienecho

icon-readmore

FAZ

vom 23.04.2016

Die Türkei macht auf europäischer Ebene Druck gegen das Konzertprojekt „Aghet“ der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 23.04.2016

Die Türkei hat offenbar auf EU-Ebene gegen das Konzertprojekt “Aghet” der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 25.04.2016

Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt … weiterlesen

icon-readmore

FAZ

vom 26.04.2016

Die große Katastrophe bleibt nur halb aus. Der Beschreibungstext des Konzertprojektes „Aghet – Die große Katastrophe“ der Dresdner … weiterlesen

icon-readmore

Financial Times

vom 30.11.2015

Helmut Oehring’s Massaker, hört ihr MASSAKER!, given its world premiere in Berlin last Friday, is dedicated to the protesters of … weiterlesen

icon-readmore

Kultur extra

vom 30.11.2015

Zwischen Orient und Abendland liegt Armenien, es bildet mit dem Berg Ararat, auf dem einst Noahs Arche landete, gewisser … weiterlesen

icon-readmore

Neues Deutschland

vom 01.12.2015

Im Gang des Foyers blickte einem auf gereihten Fotos das ganze Elend dieser Welt an. Frank Schultze und Christoph Püschner haben diese Bilder … weiterlesen

icon-readmore

ADK

Ausgabe 4/2015

Schon die Ankündigung „Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker besetzt mit armenischen, türkischen und europäischen … weiterlesen


Sky above Prohlis

Sky above Prohlis

On 12th September 2020, the Dresdner Sinfoniker staged an extraordinary concert on the rooftops of five East German tower blocks in Dresden-Prohlis. Orchestral musicians played from atop some of Dresden’s highest buildings, performing a piece from the Venetian Renaissance, a classic Fanfare, and a contemporary work.

The setting was spectacular- Sixteen alphorns, nine trumpets and four tubas were positioned on the roofs of neighbouring 50-metre-high residential buildings. Four Chinese Dà Gǔ drums and percussion instruments were set up below, on top of a local shopping centre.

The compositions performed at the open-air concert all embraced the concept of musicians communicating over great distances. The show started with film composer John Williams’ 1984 “Olympic Fanfare”. The spirit of the games came to life, welcoming the global diversity of all nations. Venetian composer Giovanni Gabrieli’s subsequent composition composed 400 years earlier was no less impressive. Brass groups sent indulgent chord blocks from high-rise to high-rise, once written for a performance in Venice’s San Marco church. The evening’s highlight was the premiere of Markus Lehmann-Horn’s “Himmel über…” – commissioned especially for the occasion – which showcased the extraordinary sound of the alphorns.

The sky above Prohlis with its tower blocks transformed into an alpine setting- the entire neighbourhood became the show’s audience. Guests on street level, passers-by, an audience sitting on the local shopping centre’s roof terrace and residents on their balconies all listening to the open-air concert. With musicians being hundreds of metres apart and the audience spread across the district, it was an extraordinary setting and a solution to staging large-scale events in the Covid-19 pandemic.

A production of Dresdner Sinfoniker in Cooperation with „So geht sächsisch“ and the Societaetstheater Dresden. Funded by Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz, Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank, Vonovia SE, District Office Prohlis and Stiftung Kunst und Musik für Dresden. With friendly support of Zuhause in Prohlis, Greve-Studio Berlin, Neumann & Müller Veranstaltungstechnik and Sachsen Fernsehen. The concert is co-financed by taxes based on the budget approved by the members of the Saxon State Parliament.

Download photos & press release here.

Tickets jetzt kaufen!

Concerts

12. September 2020 | 11am | Dresden
Building courtyards around PROHLISZENTRUM
Chamber concerts & close encounter with musicians
Map of the concerts
Admission free

12. September 2020 | 5pm | Dresden
Alphorn concert from the rooftops of Prohlis
To be experienced free of charge in the streets around the PROHLISZENTRUM
Limited seating on the parking deck of the PROHLISZENTRUM
Jakob-Winter-Platz 13 | Dresden

Programme


John Williams

Olympic Fanfare
for 16 French Horns, 9 Trumpets, 4 Tubas and Dà Gû-Quartett
Arrangement: Wieland Reissmann

Giovanni Gabrieli
Canzon duodecimi toni
Sonata XX a 22
Canzon septimi toni no. 2
für 16 French Horns, 9 Trumpets, 4 Tubas
Arrangement: Wieland Reissmann

Minxiong Li
龙腾虎跃 – Long Teng Hu Yue
for Dà Gû-Quartett

Markus Lehmann-Horn
Himmel über… (World premiere)
for 16 Alphorns, 9 Trumpets, 4 Tubas and Dà Gû-Quartett

© Photos: David Sünderhauf, Therese Menzel and Ben Deiß

Aktuelles

Offener Brief an Frank-Walter Steinmeier | Absage des Konzertes in Istanbul

Lieber Frank-Walter Steinmeier, die schriftliche Antwort und Absage des Auswärtigen Amts auf unseren ausdrücklichen Wunsch, das Konzert in Istanbul nicht zu verschieben, endet mit den Worten: “Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass  … weiterlesen

Protest gegen den Ausstieg der Türkei aus der EU-Kulturförderung wegen des Projektes “aghet – ağıt”

Wir protestieren aufs Schärfste gegen die Entscheidung der Türkei, sich nicht mehr am EU-Kulturprogramm zu beteiligen. Laut türkischen Medienberichten und Aussage der EACEA … weiterlesen

Steinmeier lobt “aghet – ağıt” Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker

„Die Deportation der armenischen Bevölkerung aus Anatolien liegt rund hundert Jahre zurück. Doch die offizielle Versöhnung des armenischen und des türkischen Volks über die Ereignisse in den Jahren 1915/16 steht weiter aus. Umso wichtiger sind Impulse für … weiterlesen

Participating Artists

Premil Petrović

Musikalische Einstudierung

Premil Petrović ist Gründer, Chefdirigent und künstlerischer Leiter des No Borders Orchestra. Er hat Dirigieren unter Professor Winfried …weiterlesen

Alphörner

Jörg Brückner
Harald Heim
Alexander Pansa
Ingolf Liebold
Alan Korck
Andreas Roth
Daniel Dubrovsky
Rainer Bartesch
Klaus Seyfarth
Juliane Baucke
Anna Katharina Schumann
Andreas Nickel
Stephan Katte
Ralf Ludwig
Jens Pribbernow
Miklós Takácz

Markus Lehmann-Horn

Komponist

Von 2003 – 2007 studierte Lehmann-Horn Komposition für Film und Fernsehen an der Hochschule für Musik und Theater München, im Herbst 2007 …weiterlesen

Trompeten

Lukas Beno
Friederike Huy
Jörg Baudach
Csaba Kelemen
Markus Finkler
Clemens Stahmer-Ilgner
Jens Bracher
Julie Bonde
Bosco Pohontsch

Tubas

Jörg Wachsmuth
Tom Götze
Jack Adler McKean
Werner Götze

Dà Gǔ Ensemble

Perkussion

Alle vier Mitglieder des Dà Gǔ Ensembles haben einen traditionellen chinesischen Schlagwerk-Hintergrund, studierten aber auch westliche …weiterlesen

Dà Gû-Trommeln
und Perkussion

Haoyu Zhang
Lin Chen
Yu Xia
Yang-Hung Huang

Anna Schumann

Alphornistin

Anna Katharina Schumann lebt als Musikerin in Dresden. Sie studierte klassisches Horn bei Meistern in Berlin, Dresden, Oslo, Rom und Leipzig …weiterlesen

Tubas

Jörg Wachsmuth
Tom Götze
Jack Adler McKean
Werner Götze

Enrico Chapela

Komponist

Enrico zählt zu den aufregendsten Talenten der zeitgenössischen Musik aus Lateinamerika. Er erhielt seine Ausbildung am Centro de … weiterlesen

Tom Götze

Bass

Tom Götze, geboren 1968 in Dresden, studierte von 1984 bis 1990 Tuba, Bassgitarre und Kontrabass an der Musikhochschule in Dresden. Seit seinem … weiterlesen

Harald Thiemann

Perkussionist

Harald studierte Klassisches Schlagwerk an der Musikhochschule Dresden. Erste Erfahrungen sammelte er als Solopauker der Dresdner … weiterlesen

Jan Zehrfeld

Gitarrist

Der Münchner Gitarrist, Komponist und Arrangeur studierte Jazzgitarre am GIT (Los Angeles), der Kunstuniversität Graz, der Sibelius … weiterlesen

Rainer Bartesch

Alphornist

Rainer Bartesch studierte Horn, Lehramt an Gymnasien sowie Komposition für Film und Fernsehen an der Hochschule für Musik und Theater …weiterlesen

Beibei Wang

Dà Gǔ / Perkussion

Die Perkussionistin Beibei Wang ist eine international gefeierte Musikerin. Sie genoß eine musikalische Ausbildung in China und England …weiterlesen

Yu Xia

Dà Gǔ / Perkussion

Die Perkussionistin Yu Xia wurde in ShanXi in China geboren. Von 2003 bis 2007 studierte sie am Center Conservatory of Music in Peking …weiterlesen

Yang-Hung Huang

Dà Gǔ / Perkussion

Yang-Hung Huang stammt aus einem musikalischen Elternhaus in Taiwan. Im Alter von sechs Jahren erhielt er bereits Klavierunterricht von seiner …weiterlesen

Juanra Urrusti

Tenor

Der mexikanische Tenor und Komponist studierte Komposition und Operngesang am Centro de Investigación y Estudios de la Música … weiterlesen

Blazko Scaniglia

Bassbariton

Blazko Scaniglia ist ein mexikanischer Sänger und Songwriter. Seine theatralische Persönlichkeit und seine Liebe für den Operngesang … weiterlesen

Hazel Mendoza

Tenor

Hazel Mendoza Fuentes studiert Komposition an der Fakultät für Musik der Universidad Nacional Autónoma de México. Im Jahr 2016 … weiterlesen

Humberto Alarcon

Tenor

Der 1990 in Mexiko-Stadt geborene Sänger begann sein musikalisches Studium am Centro de Educación Artística des Instituto Nacional … weiterlesen

Medienecho

icon-readmore

FAZ

vom 23.04.2016

Die Türkei macht auf europäischer Ebene Druck gegen das Konzertprojekt „Aghet“ der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 23.04.2016

Die Türkei hat offenbar auf EU-Ebene gegen das Konzertprojekt “Aghet” der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 25.04.2016

Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt … weiterlesen

icon-readmore

FAZ

vom 26.04.2016

Die große Katastrophe bleibt nur halb aus. Der Beschreibungstext des Konzertprojektes „Aghet – Die große Katastrophe“ der Dresdner … weiterlesen

icon-readmore

Financial Times

vom 30.11.2015

Helmut Oehring’s Massaker, hört ihr MASSAKER!, given its world premiere in Berlin last Friday, is dedicated to the protesters of … weiterlesen

icon-readmore

Kultur extra

vom 30.11.2015

Zwischen Orient und Abendland liegt Armenien, es bildet mit dem Berg Ararat, auf dem einst Noahs Arche landete, gewisser … weiterlesen

icon-readmore

Neues Deutschland

vom 01.12.2015

Im Gang des Foyers blickte einem auf gereihten Fotos das ganze Elend dieser Welt an. Frank Schultze und Christoph Püschner haben diese Bilder … weiterlesen

icon-readmore

ADK

Ausgabe 4/2015

Schon die Ankündigung „Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker besetzt mit armenischen, türkischen und europäischen … weiterlesen


20-jahre-ds

20 Years Dresdner Sinfoniker

Anniversary Concert
1998 – 2018

20 Years
Dresdner Sinfoniker

On November 1st, 2018, the Dresdner Sinfoniker celebrated their 20th birthday with the performance of three works by a wide variety of composers, soloists and ensembles. The anniversary concert, which took place during the Jazztage Dresden in the Erlwein Capitol, was a great success – Michael Ernst writes in the online edition of the “neue musikzeitung” of 4.11.2018 under the title ” There, where it hurts – 20 years of Dresdner Sinfoniker”:

A world without borders, that is their goal. No insurmountable hurdles for people to make it difficult for others to move freely and think freely; but also no genre attributions that define musical taboo zones and prevent innovations such as improvisations. (…) The legendary birth of the Dresdner Sinfoniker took place exactly two decades ago. It would hardly have been worth mentioning if this ensemble, made up of musicians from renowned German and European orchestras, had it not repeatedly attracted attention with its musical quality and specific content. Their common goal is a noble one: to touch people through the spirit of music and change the world for the better. (…) Saxony’s Minister of Art, Eva-Maria Stange summed it up in her eulogy for the concert as follows: The Dresdner Sinfoniker are “always there where it hurts”. Consequently, the Dresden Symphony Orchestra have conceived its jubilee concert to mark its twentieth anniversary, showcasing a diverse musical score including Frank Zappa, Andreas Gundlach and Enrico Chapela.

Zappa’s music, which has fascinated the Sinfoniker since their beginnings, was heard in collaboration with the “Universal Druckluftorchester ” (literal translation- Universal Compressed Air Orchestra), an ingenious device comprised of wind and key instruments atop an Italian tricycle and operated by compressed air. Created by Peter Till, a craftsman and sound magician whose orchestral instruments are described as “Music on Wheels”. The music machine is operated via the driver’s seat creating an optical and acoustic orchestral delight, which for this concert also included a standing illuminated marimba. After a symphonic solo, the “Universal Druckluftorchester ” performed two more parts from Zappa’s last great legacy “The Yellow Shark” from 1993 culminating in a dazzling performance.

The composer and keyboard virtuoso Andreas Gundlach, composed a concerto for synthesizer, piano and orchestra for Dresdner Sinfoniker’s jubilee. Titled “Quartüürium”, the composition suggests that it consists of fourths and four-tone melodic runs. Originally intended to be played alongside a pianist, Gundlach was forced to play the piece himself due to a sudden absence, resulting in a virtuoso performance. The resounding concert, simultaneously achieving the sounds of an orchestral tutti, magical solos and jazzy impulses.

The rock opera “Disidentes” by the Mexican composer Enrico Chapela, was premiered as the third piece of the evening. In keeping with Dresdner Sinfoniker’s history of combining contemporary music with socio-political themes, Chapela’s piece centres on the protest movement and massacre of students in the Plaza de las Tres Culturas in Mexico City , 2nd October 1968. A legacy to the hundreds of students that were murdered, the performance had a uniquely Mexican sound consisting of an orchestra, band and four soloists. Tenor singers Juanra Urrusti, Hazel Mendoza and Humberto Alarcón and Blazko Scaniglia (bass baritone) shone along-side electric guitarist and composer Enrico Chapela.

A production of the Dresdner Sinfoniker in cooperation with the Jazztage Dresden. Supported by the Ostdeutsche Sparkassenstiftung together with the Ostsächsische Sparkasse Dresden, the Kulturstiftung des Freistaates Sachsen and the Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz.  The concert is co-financed by tax revenues on the basis of the budget approved by the members of Saxony’s state parliament. With the kind support of the GEMA Foundation and Neumann & Müller Veranstaltungstechnik.

Concert programme

1. November 2018 | 8 pm | Dresden
Erlwein Capitol, Ostrapark

Anniversary Concert 20 Years Dresdner Sinfoniker
Opening Concert of Jazztage Dresden
Listen to the concert on Deutschlandfunk Kultur

Frank Zappa
– Be-Bop Tango (Dresdner Sinfoniker)
– Uncle Meat (Universal Druckluft Orchester)
– G-Spot Tornado (Dresdner Sinfoniker & Universal Druckluft Orchester)

Andreas Gundlach
– Quartüüryum (world premiere)
Concert for synthesizer, piano & orchestra)

Enrico Chapela
– Disidentes (world premiere)
Opera for 4 singers, rock band & orchestra)

Conductor: Premil Petrović

Aktuelles

Offener Brief an Frank-Walter Steinmeier | Absage des Konzertes in Istanbul

Lieber Frank-Walter Steinmeier, die schriftliche Antwort und Absage des Auswärtigen Amts auf unseren ausdrücklichen Wunsch, das Konzert in Istanbul nicht zu verschieben, endet mit den Worten: “Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass  … weiterlesen

Protest gegen den Ausstieg der Türkei aus der EU-Kulturförderung wegen des Projektes “aghet – ağıt”

Wir protestieren aufs Schärfste gegen die Entscheidung der Türkei, sich nicht mehr am EU-Kulturprogramm zu beteiligen. Laut türkischen Medienberichten und Aussage der EACEA … weiterlesen

Steinmeier lobt “aghet – ağıt” Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker

„Die Deportation der armenischen Bevölkerung aus Anatolien liegt rund hundert Jahre zurück. Doch die offizielle Versöhnung des armenischen und des türkischen Volks über die Ereignisse in den Jahren 1915/16 steht weiter aus. Umso wichtiger sind Impulse für … weiterlesen

Artists

Premil Petrović

Conductor

Premil Petrović is initiator, chief conductor and artistic director of No Borders Orchestra. He studied conducting under Professor Winfried Müller … read on

Andreas Boyde

Pianist

Hailed by the critics as Monsieur 100,000 Volts, pianist Andreas Boyde’s performances have electrified audiences worldwide. His … read on

Andreas Gundlach

Keyboards

Andreas Gundlach, born in Hanover in 1975, began studying piano at the Carl Maria v. Weber Academy of Music after completing his civil service in … read on

Peter Till

Music Mechanic

The trained mechanic and tool-maker Peter Till (born 59) lives in Dresden and has been a freelance musician since 1981 … read on

Enrico Chapela

Composer

Enrico Chapela studied guitar performing and composition at CIEM academy in Mexico. He obtained a Master degree at the University … read on

Tom Götze

Bass

Tom Götze, born in Dresden in 1968, studied tuba, bass guitar and double bass at the conservatory in Dresden from 1984 to 1990. Since studying … read on

Harald Thiemann

Percussionist

Harald Thiemann was born in Görlitz in 1966. He studied Classical Percussion at the “Musikhochschule Dresden”. He gained his first experience … read on

Jan Zehrfeld

Guitarist

The Munich guitarist, composer and arranger studied jazz guitar at the GIT (Los Angeles), the Graz University of the Arts, the Sibelius Academy … read on

Juanra Urrusti

Tenor

Mexican tenor and composer Juanra Urrusti studied composition and opera singing at the Centro de Investigación y Estudios de la Música  … read on

Blazko Scaniglia

Bass Baritone

Blazko Scaniglia lives and works in Mexico City as a singer and songwriter. His extraordinary voice and his acting talent make him a hypnotic … read on

Hazel Mendoza

Tenor

Hazel Mendoza Fuentes studies composition at the Faculty of Music of the Universidad Nacional Autónoma de México. In 2016 he won  … read on

Humberto Alarcon

Tenor

Born in Mexico City in 1990, singer Humberto Hernández Alarcón began his musical studies at the Centro de Educación Artística of the Instituto … read on

Medienecho

icon-readmore

FAZ

vom 23.04.2016

Die Türkei macht auf europäischer Ebene Druck gegen das Konzertprojekt „Aghet“ der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 23.04.2016

Die Türkei hat offenbar auf EU-Ebene gegen das Konzertprojekt “Aghet” der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 25.04.2016

Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt … weiterlesen

icon-readmore

FAZ

vom 26.04.2016

Die große Katastrophe bleibt nur halb aus. Der Beschreibungstext des Konzertprojektes „Aghet – Die große Katastrophe“ der Dresdner … weiterlesen

icon-readmore

Financial Times

vom 30.11.2015

Helmut Oehring’s Massaker, hört ihr MASSAKER!, given its world premiere in Berlin last Friday, is dedicated to the protesters of … weiterlesen

icon-readmore

Kultur extra

vom 30.11.2015

Zwischen Orient und Abendland liegt Armenien, es bildet mit dem Berg Ararat, auf dem einst Noahs Arche landete, gewisser … weiterlesen

icon-readmore

Neues Deutschland

vom 01.12.2015

Im Gang des Foyers blickte einem auf gereihten Fotos das ganze Elend dieser Welt an. Frank Schultze und Christoph Püschner haben diese Bilder … weiterlesen

icon-readmore

ADK

Ausgabe 4/2015

Schon die Ankündigung „Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker besetzt mit armenischen, türkischen und europäischen … weiterlesen


Codex Dresdensis

Codex Dresdensis

You may remember December 21st, 2012? The day the world was supposed to end. Esoterics and astrologers predicted natural disasters of unknown magnitude and referred to an alleged prophecy from the ancient Mayan calendar. The day passed like all the others before it. For the Maya themselves, this important date marked the end of a 400-year Baktun (a Mayan calendar cycle) and the beginning of a new period.

One of the three Mayan manuscripts preserved worldwide and the only one publicly accessible is the Codex Dresdensis, which is available in the treasury of the Saxon State Library – State & University Library Dresden and which has contributed significantly to the understanding of the Maya calendar.

From the concert hall under the treasury chamber, the Dresden Symphony Orchestra joined Mayan musicians and a Mayan singer in Mexico City live via satellite across the ocean at midnight on December 21st. Welcoming the 14th Baktun together, the performance was a vestige to an ancient culture and a celebration of the turn of time.

Jens Legler, E-Guitar – Germany
Jesús Lara, Bass Guitar – Mexico
Luis Miguel Costero, Drums – Mexico
José Areán, Conductor – Mexico
Sara Curruchich Cúmez, Maya-Singer from Guatemala
Gonzalo Ceja und Horacio Franco, Maya-Instruments
Tom Roeder, Light Design and Pyrotechnics

A production by the Dresdner Sinfoniker in cooperation with the Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden and supported by the Kulturstiftung des Freistaates Sachsen and the Stadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz. Kindly supported by Lufthansa, Lichtenauer Mineralquellen, Radeberger, Kronsegler and Neumann & Müller Veranstaltungstechnik.

Concerts

21. December 2012 | 9:30 pm | Dresden
Sächsische Landesbibliothek
Konzert zum Ende der Zeit
Live broadcast on arte concert, Deutschlandradio Kultur and MDR

Silvestre Revueltas – Sensemayá, – Homenaje a Federico Garcia Lorca
Enrico Chapela – Lo Nato Es Neta
Enrico ChapelaAlbactún
World premiere with live broadcast at Museo Anahuacalli, Mexico City

14. March 2014 | 8:30 pm | Mexico City
Palace of Fine Arts
Concert at the FMX Festival

Aktuelles

Offener Brief an Frank-Walter Steinmeier | Absage des Konzertes in Istanbul

Lieber Frank-Walter Steinmeier, die schriftliche Antwort und Absage des Auswärtigen Amts auf unseren ausdrücklichen Wunsch, das Konzert in Istanbul nicht zu verschieben, endet mit den Worten: “Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass  … weiterlesen

Protest gegen den Ausstieg der Türkei aus der EU-Kulturförderung wegen des Projektes “aghet – ağıt”

Wir protestieren aufs Schärfste gegen die Entscheidung der Türkei, sich nicht mehr am EU-Kulturprogramm zu beteiligen. Laut türkischen Medienberichten und Aussage der EACEA … weiterlesen

Steinmeier lobt “aghet – ağıt” Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker

„Die Deportation der armenischen Bevölkerung aus Anatolien liegt rund hundert Jahre zurück. Doch die offizielle Versöhnung des armenischen und des türkischen Volks über die Ereignisse in den Jahren 1915/16 steht weiter aus. Umso wichtiger sind Impulse für … weiterlesen

Künstler

Premil Petrović

Dirigent

Premil Petrović ist Gründer, Chefdirigent und künstlerischer Leiter des No Borders Orchestra. Er hat Dirigieren unter Professor Winfried … weiterlesen

Andreas Boyde

Pianist

Der gefragte Pianist bereist international führende Musikzentren und konzertiert als Solist mit namhaften Orchestern wie dem London … weiterlesen

Andreas Gundlach

Keyboards

Andreas Gundlach, 1975 in Hannover geboren, begann nach dem Zivildienst 1995 in Dresden ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria … weiterlesen

Peter Till

Musikmaschinist

Der Werkzeugmacher Peter Till lebt in Dresden und ist seit 1981 freiberuflicher Musiker. Er ist Erfinder, Erbauer und Bediener des Druckluft … weiterlesen

Enrico Chapela

Komponist

Enrico zählt zu den aufregendsten Talenten der zeitgenössischen Musik aus Lateinamerika. Er erhielt seine Ausbildung am Centro de … weiterlesen

Tom Götze

Bass

Tom Götze, geboren 1968 in Dresden, studierte von 1984 bis 1990 Tuba, Bassgitarre und Kontrabass an der Musikhochschule in Dresden. Seit seinem … weiterlesen

Harald Thiemann

Perkussionist

Harald studierte Klassisches Schlagwerk an der Musikhochschule Dresden. Erste Erfahrungen sammelte er als Solopauker der Dresdner … weiterlesen

Jan Zehrfeld

Gitarrist

Der Münchner Gitarrist, Komponist und Arrangeur studierte Jazzgitarre am GIT (Los Angeles), der Kunstuniversität Graz, der Sibelius … weiterlesen

Juanra Urrusti

Tenor

Der mexikanische Tenor und Komponist studierte Komposition und Operngesang am Centro de Investigación y Estudios de la Música … weiterlesen

Blazko Scaniglia

Bassbariton

Blazko Scaniglia ist ein mexikanischer Sänger und Songwriter. Seine theatralische Persönlichkeit und seine Liebe für den Operngesang … weiterlesen

Hazel Mendoza

Tenor

Hazel Mendoza Fuentes studiert Komposition an der Fakultät für Musik der Universidad Nacional Autónoma de México. Im Jahr 2016 … weiterlesen

Humberto Alarcon

Tenor

Der 1990 in Mexiko-Stadt geborene Sänger begann sein musikalisches Studium am Centro de Educación Artística des Instituto Nacional … weiterlesen

Medienecho

icon-readmore

FAZ

vom 23.04.2016

Die Türkei macht auf europäischer Ebene Druck gegen das Konzertprojekt „Aghet“ der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 23.04.2016

Die Türkei hat offenbar auf EU-Ebene gegen das Konzertprojekt “Aghet” der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 25.04.2016

Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt … weiterlesen

icon-readmore

FAZ

vom 26.04.2016

Die große Katastrophe bleibt nur halb aus. Der Beschreibungstext des Konzertprojektes „Aghet – Die große Katastrophe“ der Dresdner … weiterlesen

icon-readmore

Financial Times

vom 30.11.2015

Helmut Oehring’s Massaker, hört ihr MASSAKER!, given its world premiere in Berlin last Friday, is dedicated to the protesters of … weiterlesen

icon-readmore

Kultur extra

vom 30.11.2015

Zwischen Orient und Abendland liegt Armenien, es bildet mit dem Berg Ararat, auf dem einst Noahs Arche landete, gewisser … weiterlesen

icon-readmore

Neues Deutschland

vom 01.12.2015

Im Gang des Foyers blickte einem auf gereihten Fotos das ganze Elend dieser Welt an. Frank Schultze und Christoph Püschner haben diese Bilder … weiterlesen

icon-readmore

ADK

Ausgabe 4/2015

Schon die Ankündigung „Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker besetzt mit armenischen, türkischen und europäischen … weiterlesen


Ferndirigat

The Worlds First Remote Conducting

10th anniversary of the Dresdner Sinfoniker

The “Ferndirigat”

Since their foundation, the Dresdner Sinfoniker have caused a stir with spectacular projects. But on the occasion of their tenth birthday, the orchestra had come up with a truly special event: a remotely conducted orchestra.

Conductor Michael Helmrath, conducted the orchestra live from the banks of the Thames via satellite. Accompanying  him in London, a barrel organ player performed the Star Wars overture. Broadcast on a transparent screen at the Kulturpalast Dresden, together they played alongside Dresdner Sinfoniker. For the Dresden audience Michael Helmrath was the distant conductor, while the Londoners must have thought he and his barrel-organist were street musicians.

After this futuristic entrée, the Estonian conductor Olari Elts took over the direction of the further, no less exciting programme in Dresden:

Torsten Rasch
Excantare Fruges (world premiere)
Enrico Chapela
Noctámbulos for rock trio and orchestra (world premiere)
Erkki-Sven Tüür
Symphony No. 5 for Bigband and Orchestra

Jens Legler  Electric Guitar
Jesús Lara  Bass guitar
Luis Miguel Costero  Drums
Berlin Jazz Orchestra
Dresdner Sinfoniker
Conductors
Olari Elts, live in Dresden
Michael Helmrath, live from London

Concerts

6. September 2008 | 8 pm | Dresden
Kulturpalast
Anniversary Concert

Aktuelles

Offener Brief an Frank-Walter Steinmeier | Absage des Konzertes in Istanbul

Lieber Frank-Walter Steinmeier, die schriftliche Antwort und Absage des Auswärtigen Amts auf unseren ausdrücklichen Wunsch, das Konzert in Istanbul nicht zu verschieben, endet mit den Worten: “Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass  … weiterlesen

Protest gegen den Ausstieg der Türkei aus der EU-Kulturförderung wegen des Projektes “aghet – ağıt”

Wir protestieren aufs Schärfste gegen die Entscheidung der Türkei, sich nicht mehr am EU-Kulturprogramm zu beteiligen. Laut türkischen Medienberichten und Aussage der EACEA … weiterlesen

Steinmeier lobt “aghet – ağıt” Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker

„Die Deportation der armenischen Bevölkerung aus Anatolien liegt rund hundert Jahre zurück. Doch die offizielle Versöhnung des armenischen und des türkischen Volks über die Ereignisse in den Jahren 1915/16 steht weiter aus. Umso wichtiger sind Impulse für … weiterlesen

Personen

icon-readmore

Andrea Molino

Dirigent

Der Komponist und Dirigent Andrea Molino ist in Turin geboren und lebt heute in Zürich. Er war von 1996 bis 2007 musikalischer Leiter der … weiterlesen

icon-readmore

Zeynep Gedizlioğlu

Komponistin

Geboren 1977 in Izmir, studierte Zeynep Gedizlioğlu Komposition bei Cengiz Tanc, Theo Brandmüller, Ivan Fedele und Wolfgang Rihm … weiterlesen

icon-readmore

Vache Sharafyan

Komponist

Vache Sharafyan gehört zu den bedeutensten Komponisten Armeniens und genießt ein großes internationales Ansehen. 1985 gewann … weiterlesen

icon-readmore

Helmut Oehring

Komponist

Helmut Oehring, 1961 in Ost-Berlin geboren, als Gitarrist und Komponist Autodidakt, war 1992–1994 Meisterschüler Georg Katzers an der … weiterlesen

icon-readmore

Markus Rindt

Intendant

Der Intendant der Dresdner Sinfoniker wurde 1967 in Magdeburg geboren. Er besuchte von 1979-1985 die Spezialschule für Musik Carl-Maria … weiterlesen

icon-readmore

Marc Sinan

Gitarre

Der Gitarrist und Komponist Marc Sinan ist Sohn einer türkisch-armenischen Mutter und eines deutschen Vaters. Marc Sinans … weiterlesen

icon-readmore

Araik Bartikian

Duduk

Araik Bartikian wurde 1962 in Gavar, Armenien, geboren. Seinen ersten Instrumentalunterricht erhielt er von seinem Großvater … weiterlesen

icon-readmore

Matthias Worm

Viola

Matthias Worm, geboren in Berlin, erhielt bereits im Alter von 8 Jahren ersten Violinunterricht. Auf sein Abitur im Jahre 1977 folgt von … weiterlesen

icon-readmore

Premil Petrović

Dirigent

Premil Petrović ist Gründer, Chefdirigent und künstlerischer Leiter des No Borders Orchestra. Er hat Dirigieren unter Professor Winfried … weiterlesen

icon-readmore

Olaf Katzer

Chorleitung

Olaf Katzer ist seit 2011 Dirigent des Dresdner Kammerchores. Neben eigenen Konzerten leitet er Einstudierungen für Hans- Christoph … weiterlesen

icon-readmore

Stefanie Wördemann

Libretto

Stefanie Wördemann, geboren 1974 bei Hamburg, studierte Musikwissenschaft und Germanistik an der HU Berlin und war Gründungs-mitglied … weiterlesen

icon-readmore

Carl Thiemt

Countertenor

Carl Thiemt begann seine musikalische Laufbahn in den Dresdener Kinder- und Knabenchören. Schon vor seinem Gesangsstudium beschäftigte … weiterlesen

Medienecho

icon-readmore

Sächsische Zeitung

vom 08.09.2008

Wenn Michael Helmrath allein am Themse-Ufer steht und John Williams‘ Ouvertüre zu “Star Wars” dirigiert und synchron dazu die … weiterlesen

icon-readmore

DNN

vom 08.09.2008

Ob das Schule macht? Das Orchester an einem Ort, der Dirigent an einem anderen? Zumindest geschah das am Sonnabend im … weiterlesen

icon-readmore

Sächsische Zeitung

vom 30.07.2008

Eine Jazzband gründen – das war die Ur-Idee. Oder besser gleich ein Orchester? Solche leicht verrückten Scherze entstehen unter Leuten wie … weiterlesen

icon-readmore

Financial Times

vom 30.11.2015

Helmut Oehring’s Massaker, hört ihr MASSAKER!, given its world premiere in Berlin last Friday, is dedicated to the protesters of … weiterlesen

icon-readmore

Neues Deutschland

vom 01.12.2015

Im Gang des Foyers blickte einem auf gereihten Fotos das ganze Elend dieser Welt an. Frank Schultze und Christoph Püschner haben diese Bilder … weiterlesen

icon-readmore

Kultur extra

vom 30.11.2015

Zwischen Orient und Abendland liegt Armenien, es bildet mit dem Berg Ararat, auf dem einst Noahs Arche landete, gewisser … weiterlesen

icon-readmore

ADK

Ausgabe 4/2015

Schon die Ankündigung „Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker besetzt mit armenischen, türkischen und europäischen … weiterlesen


I Exist – Nach Rajasthan

I EXIST – to Rajasthan

Marc Sinan Company & Dresdner Sinfoniker

I EXIST – to Rajasthan

A scenic concert by Marc Sinan with musicians, artists, ensembles and institutions from the Roma community, Europe and India.

In “I EXIST – to Rajasthan”, a cast of musicians, artists and ensembles from Europe and India team up to tell the story of a trip to the mythical origins of a nation. Ancient tales chronicle the roots of the Roma from Rajasthan. For the avant-garde musician Iva Bittová and the artist duo Damian & Delaine Le Bas, this encounter with the reputed birthplace of the Roma also meant coming face-to-face with a part of their heritage. The journey into the unknown turns into a journey to the roots of their own existence.

Marc Sinan  Composition/Artistic Direction/Guitar
Markus Rindt  Producer
Holger Kuhla  Dramaturgy & Libretto
Damian & Delaine Le Bas  Stage Design
Iva Bittová  Violin, vocals
Raju Bhopa  Voice
Dayam Khan  Harmonium, voice
Papamir  Dholak, voice
Hans-Peter Eckardt & Maria Lankowski  Video
Dresdner Sinfoniker
No Borders Orchestra

A production of the Marc Sinan Company / YMUSIC with the Dresdner Sinfoniker in co-production with HELLERAU – European Center for the Arts Dresden under the patronage of the German Commission for UNESCO.

In cooperation with Ethnologisches Museum in den Staatlichen Museen zu Berlin, whiteBOX München, No Borders Orchestra, Pécs 2010, RADIALSYSTEM V Berlin, Rajeev Goenka Music Academy Dundlod and Jaipur Virasat Foundation.

Funded by Kulturstiftung des Bundes, Kofinanzierungsfonds der Berliner Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten and Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Concerts

4. November 2018 | 8pm | Belgrad, Serbia
Serbian National Theatre
Scenic Concert

6. November 2018 | 8pm | Pécs, Hungary
Zsolnay Cultural Quarter
Scenic Concert

10. November 2018 | 8pm | Berlin
TAK Theatre
Scenic Concert
Tickets available here

11. November 2018 | 8pm | Berlin
TAK Theatre
Scenic Concert
Tickets available here

Aktuelles

Offener Brief an Frank-Walter Steinmeier | Absage des Konzertes in Istanbul

Lieber Frank-Walter Steinmeier, die schriftliche Antwort und Absage des Auswärtigen Amts auf unseren ausdrücklichen Wunsch, das Konzert in Istanbul nicht zu verschieben, endet mit den Worten: “Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass  … weiterlesen

Artists

Marc Sinan

Guitarist

Marc Sinan is a composer and guitarist with German-Turkish-Armenian roots. In his early youth, he studied with Eliot Fisk and Joaquin Clerch … read on

Markus Rindt

Artistic Director

Markus Rindt, artistic director of the Dresden Symphony Orchestra, was born in Magdeburg. He comes from a musical family – his mother was … read on

Delaine le Bas

Stage designer

Delaine was born in Worthing U.K. in 1965. She studied for her Masters Degree at St Martins School Of Art London. Delaine is a cross disciplinary … read on

Damian le Bas

Stage designer

Damian was born in Sheffield U.K. in 1963. He studied at the Royal College Of Art in London for his Masters Degree. He was one of the sixteen … read on

Iva Bittová

Violinist

Iva Bittová was born in 1958 in Bruntál in northern Moravia in what was then Czechoslovakia – and nowadays the Czech Republic. Both of … read on

Tom Götze

Bassist

Tom Götze, born in Dresden in 1968, studied tuba, bass guitar and double bass at the conservatory in Dresden from 1984 to 1990. Since studying in … read on

Maria Schneider

Percussionist

Maria Schneider was born in 1983 near Hanover. Her parents as well as her two older sisters, like her, are classical drummers. After school in … read on

Sascha Friedl

Flutist

Sascha Friedl is an artist of the rather secluded kind. As difficult as it seems to communicate with him, the more present Friedl is on stage. Then he … read on

icon-readmore

Premil Petrović

Dirigent

Premil Petrović ist Gründer, Chefdirigent und künstlerischer Leiter des No Borders Orchestra. Er hat Dirigieren unter Professor Winfried … weiterlesen

icon-readmore

Olaf Katzer

Chorleitung

Olaf Katzer ist seit 2011 Dirigent des Dresdner Kammerchores. Neben eigenen Konzerten leitet er Einstudierungen für Hans- Christoph … weiterlesen

icon-readmore

Stefanie Wördemann

Libretto

Stefanie Wördemann, geboren 1974 bei Hamburg, studierte Musikwissenschaft und Germanistik an der HU Berlin und war Gründungs-mitglied … weiterlesen

icon-readmore

Carl Thiemt

Countertenor

Carl Thiemt begann seine musikalische Laufbahn in den Dresdener Kinder- und Knabenchören. Schon vor seinem Gesangsstudium beschäftigte … weiterlesen

Press Coverage

icon-readmore

The Hindu

17.11.2016

As my taxi changes gear from highway to village-dirt-lane, a street dog barking furiously runs along side us for sometime. I can hear … read on

icon-readmore

FAZ

vom 23.04.2016

Die Türkei macht auf europäischer Ebene Druck gegen das Konzertprojekt „Aghet“ der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

FAZ

vom 26.04.2016

Die große Katastrophe bleibt nur halb aus. Der Beschreibungstext des Konzertprojektes „Aghet – Die große Katastrophe“ der Dresdner … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

vom 23.04.2016

Die Türkei hat offenbar auf EU-Ebene gegen das Konzertprojekt “Aghet” der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den … weiterlesen

icon-readmore

Spiegel Online

25.04.2016

Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt … weiterlesen


Tear Down This Wall

  TEAR   DOWN    THIS   WALL!

#teardownthiswall

TEAR DOWN THIS WALL!

Ronald Reagan, 1987

 

Deutsch | Español | English
On June 3rd, 2017, the Dresdner Sinfoniker played a concert in Tijuana right next to the border wall to the US. The project was exclusively funded by its Kickstarter Campaign. Performing along-side Mexican and American musicians, the orchestra took a stand against policies of segregation, intolerance and nationalism.

The world premieres of Wieland Reissmann’s ballad “Beyond” and the guided improvisation “The Big, The Bug, The Cricket & The Quac” by Harald Thiemann, were performed by the Dresdner Sinfoniker, with the help from Mexican and American percussionists, transforming the wall into a percussion instrument. Other guests included the youth orchestra Sinfonia Juvenil from Tijuana, the band Tijuana No!, the pop singer Ceci Bastida, the Guatemalan Maya singer Sara Curruchich and the Jazz singer Coral MacFarland.

30 years after Ronald Reagan’s famous message- ‘Mr Gorbachev, TEAR DOWN THIS WALL!’, the Dresdner Sinfoniker not only protested against President Trump’s so-called ‘beautiful wall’ but also against European segregation and, most importantly, against the walls in people’s minds.

The Dresdner Sinfoniker know what civil courage and free thinking can achieve, with some members bearing witness to German reunification first hand. In 1989, Dresdner Sinfoniker’s Artistic Director and cofounder Markus Rindt fled East Germany, using the German embassy in Prague as a passage to freedom. With TEAR DOWN THIS WALL! The Dresdner Sinfoniker and like-minded people will raise their voice like the citizens of East Germany did during their peaceful revolution. Tear down this wall and prevent new ones from being built!

Photos: © Kai Wiedenhöfer & Maria Teresa Fernandez

Event Date

3. June 2017  | Tijuana
11am – 4pm
Parque del Mar (at the wall)
Plaza del Faro, Playas de Tijuana, México

News

TEAR DOWN THIS WALL! concert is denied permission to perform on the American side of the border in San Diego. The concert will go ahead regardless.

US authorities have refused permission for the Dresdner Sinfoniker’s project TEAR DOWN THIS WALL! On 3 June, the ensemble wanted to take a collective and artistic stand against the global rise of isolationism, fanaticism and nationalism, epitomized by President Donald Trump’s intention to build a wall along the US-Mexico border. The planned cross-border interaction, featuring the Dresdner Sinfoniker alongside American and Mexican musicians on either side, is therefore suspended. The free concert will now take place exclusively … read on

Dresdner Sinfoniker letter to artists and musicians worldwide

Dear fellow artists and musicians,
Together, let us take a stand against policies of isolation, nationalism and fanaticism! Get involved in our happening along the entire US-Mexican border! The opportunities will be boundless with music, song, dance and painting next to the wall. Or what about a game of volleyball over the border? … read on

BE A PART OF IT

icon-readmore

TEAR DOWN THIS WALL!

25.04.2017

Aufruf von Markus Rindt, CEO & Künstlerischer Leiter (Deutsche Fassung) … weiterlesen

icon-readmore

TEAR DOWN THIS WALL!

25.04.2017

Personal appeal from Markus Rindt, CEO & Artistic Director (english version)
continue reading

icon-readmore

Neues Deutschland

vom 01.12.2015

Im Gang des Foyers blickte einem auf gereihten Fotos das ganze Elend dieser Welt an. Frank Schultze und Christoph Püschner haben diese Bilder … weiterlesen

icon-readmore

ADK

Ausgabe 4/2015

Schon die Ankündigung „Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker besetzt mit armenischen, türkischen und europäischen … weiterlesen

Personen

icon-readmore

Andrea Molino

Dirigent

Der Komponist und Dirigent Andrea Molino ist in Turin geboren und lebt heute in Zürich. Er war von 1996 bis 2007 musikalischer Leiter der … weiterlesen

icon-readmore

Zeynep Gedizlioğlu

Komponistin

Geboren 1977 in Izmir, studierte Zeynep Gedizlioğlu Komposition bei Cengiz Tanc, Theo Brandmüller, Ivan Fedele und Wolfgang Rihm … weiterlesen

icon-readmore

Vache Sharafyan

Komponist

Vache Sharafyan gehört zu den bedeutensten Komponisten Armeniens und genießt ein großes internationales Ansehen. 1985 gewann … weiterlesen

icon-readmore

Helmut Oehring

Komponist

Helmut Oehring, 1961 in Ost-Berlin geboren, als Gitarrist und Komponist Autodidakt, war 1992–1994 Meisterschüler Georg Katzers an der … weiterlesen

icon-readmore

Markus Rindt

Intendant

Der Intendant der Dresdner Sinfoniker wurde 1967 in Magdeburg geboren. Er besuchte von 1979-1985 die Spezialschule für Musik Carl-Maria … weiterlesen

icon-readmore

Marc Sinan

Gitarre

Der Gitarrist und Komponist Marc Sinan ist Sohn einer türkisch-armenischen Mutter und eines deutschen Vaters. Marc Sinans … weiterlesen

icon-readmore

Araik Bartikian

Duduk

Araik Bartikian wurde 1962 in Gavar, Armenien, geboren. Seinen ersten Instrumentalunterricht erhielt er von seinem Großvater … weiterlesen

icon-readmore

Matthias Worm

Viola

Matthias Worm, geboren in Berlin, erhielt bereits im Alter von 8 Jahren ersten Violinunterricht. Auf sein Abitur im Jahre 1977 folgt von … weiterlesen

icon-readmore

Premil Petrović

Dirigent

Premil Petrović ist Gründer, Chefdirigent und künstlerischer Leiter des No Borders Orchestra. Er hat Dirigieren unter Professor Winfried … weiterlesen

icon-readmore

Olaf Katzer

Chorleitung

Olaf Katzer ist seit 2011 Dirigent des Dresdner Kammerchores. Neben eigenen Konzerten leitet er Einstudierungen für Hans- Christoph … weiterlesen

icon-readmore

Stefanie Wördemann

Libretto

Stefanie Wördemann, geboren 1974 bei Hamburg, studierte Musikwissenschaft und Germanistik an der HU Berlin und war Gründungs-mitglied … weiterlesen

icon-readmore

Carl Thiemt

Countertenor

Carl Thiemt begann seine musikalische Laufbahn in den Dresdener Kinder- und Knabenchören. Schon vor seinem Gesangsstudium beschäftigte … weiterlesen

Press Coverage

icon-readmore

Frankfurter Allgemeine Zeitung

7. April 2017

Der Bibel zufolge sollen die Trompeten von Jericho ganze Mauern zum Einsturz gebracht haben. Einen ähnlich durchschlagenden Erfolg malen … weiterlesen

icon-readmore

Sächsische Zeitung

6. April 2017

Die Dresdner Sinfoniker planen ein spektakuläres Konzert auf beiden Seiten des Grenzzauns zwischen den USA und … weiterlesen

icon-readmore

Deutsche Welle

vom 06.04.2017

On June 3, the Dresden Symphony Orchestra will perform on the US-Mexican border, joined by musicians from both countries … weiterlesen

icon-readmore

Financial Times

vom 30.11.2015

Helmut Oehring’s Massaker, hört ihr MASSAKER!, given its world premiere in Berlin last Friday, is dedicated to the protesters of … weiterlesen

icon-readmore

Kultur extra

vom 30.11.2015

Zwischen Orient und Abendland liegt Armenien, es bildet mit dem Berg Ararat, auf dem einst Noahs Arche landete, gewisser … weiterlesen

icon-readmore

Neues Deutschland

vom 01.12.2015

Im Gang des Foyers blickte einem auf gereihten Fotos das ganze Elend dieser Welt an. Frank Schultze und Christoph Püschner haben diese Bilder … weiterlesen

icon-readmore

ADK

Ausgabe 4/2015

Schon die Ankündigung „Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker besetzt mit armenischen, türkischen und europäischen … weiterlesen